Herzliche Einladung zur Ausstellung

Inside-Outside
Zeitgenössische Kunst im Verhältnis zum Außenraum

Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 25.Mai 2017 um 11:00 Uhr statt

Die Ausstellung läuft vom vom 25. Mai 2017 bis 3. Oktober 2017

 

"Im Zusammenhang"

Zeichnung, Stahl, Glas, Licht, Holz, 483 x 450 x 380 cm, 1989/2012

 

 

"Im Zusammenhang"

... ist eine Art Gesamtkunstwerk. Etwa 5 Meter hoch und 2000 Kg schwer besteht es aus zwei großformatigen Zeichnungen in Stahlrahmen und einem von mir verfassten, in Stahl gefrästen Text. Das Ganze steht auf einer Bühne aus gebrauchten Schalungsträgern und Gerüstbohlen.

Am Anfang dieses Projekts stand ein Traum. Daraus entwickelte sich ein Traumprotokoll. Dieses habe ich in eine Gebrauchsanleitung mit Text und Illustrationen umgesetzt. Deren Darstellungsart erinnert an Explosionszeichnungen, Zeichnungen, die technische Gegenstände in ihre Einzelteile zerfallen zeigen.

Mehrere Elemente aus diesen Zeichnungen von 1989 wurden in den folgenden Jahren zu selbständigen Kunstwerken weiterentwickelt (z. B. im Jahr 2002 Nummer 21 zur Außenskulptur "Anlasser", Brandenburger Ecke Volkadeyer Straße in Ratingen), also ist das Ganze auch ein Masterplan.

ZEITFAHRMASCHINE

... ist im engeren Sinne ein Spezialbegriff für ein Rennrad, um höchstmögliche Geschwindigkeiten zu erreichen.

"Zeitfahrmaschine" nenne ich in einem erweiterten Sinne die Kombination in einem Objekt: ein Fahrrad diesen Typs in ein schlittenförmiges Gestell eingebaut - vorne ein drehbares Bilderbuch montiert. Die Radbewegung wird auf dieses Buch übertragen. Die Trittgeschwindigkeit bestimmt das Tempo der Bildfolge.

"Zeitfahrmaschine" klingt auch wie ein Wortspiel. Man stellt sich eine Maschine vor, mit der man in der Zeit reisen kann. Daher habe ich "Zeitfahrmaschine" als Titel gewählt. Darstellungsgegenstand ist das Sehen selbst, hier in einer plastischen Apparatur materialisiert. Man kann sich die Seheindrücke einer Person im Fluss der Zeit als endloses Filmband vorstellen. Die "Zeitfahrmaschine" macht dieses Filmband wahrnehmbar ... zerstückelt in Augenblicke.

In einem Traum sah ich die "Zeitfahrmaschine" in einem Ladenlokal. Die Apparatur ist von Dingen in paradoxen Verbindungen umgeben. Später vermutete ich, dass mein Traum eine Art Rebus sein könnte (in Latein mit Dingen, auf Deutsch ein Bilderrätsel) in Übereinstimmung mit Sigmund Freud.

Die erweiterte "Zeitfahrmaschine" kann man sich als eine Kamera vorstellen, die in ihre Einzelteile zerfällt (vielleicht Readymades) und in einem verdichteten künstlerischen Sinn zusammengesetzt wird. Folglich kann man diese Anhäufung von Gegenständen als Karte des Unbewussten lesen.

Johannes Lenhart 2017 - www.no-made.de